Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Pfingsten 2012 - Woche 2

Federall
Federball
Trampolin
Auf dem Trampolin
Sport
Spiel und Sport im Freien
Baumhaus
Das Baumhaus

 Dem geneigten Leser diverser Berichte ist sicher nicht entgangen, dass Bewegung eine der Säulen eines jeden  KIBU Camp darstellt...Sport hält schließlich gesund, fördert die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, schult die Koordination und darüber hinaus...bereit er Spaß.

Und fällt dann eine Kibu Woche, wie eben diese zweite Pfingstferienwoche, mit der Fußball Europameisterschaft zusammen, einem der sportlichen Großereignisse schlechthin, dann liegt das Motto einer eben solchen Woche auf der Hand...

Arbeit am Ball

Die Fußball Europameisterschaft war Anlass der Namensgebung, doch wir wollten natürlich weit mehr sein, als schlichte Beobachter einer medialen Großveranstaltung.

Wir schauten nicht zu, wir machten selbst. 

Schülerinnen und Schüler, eingeteilt in bunt gemischte Teams, wollten weit mehr als nur bolzen auf der Wiese. Sie wollten und sollten etwas kreieren.

Jede Gruppe entwarf eigene Namen, Fahnen und  benötigte selbstverständlich ein eigenes Quartier, welches dann auch  nach eigenen Vorstellungen gestaltet werden wollte.

Doch war damit die Identitätsgebung als Mannschaft bereits abgeschlossen???

Nein, bei weitem noch nicht.

Fortan waren  Kreativität, gestalterisches Vermögen und handwerkliches Geschick gefordert.

Die Kunst des Stencil Druckes wollte erworben und auf textiler Unterlage in die Tat umgesetzt werden. So entstanden T-Shirts, besser Mannschaftstrikots, die in ihrer optischen Einzigartigkeit den großen Vorbildern definitiv den Rang abgelaufen haben.

In diversen sportlichen Wettkämpfen, aber auch während der anderen Ferienaktivitäten wurden diese fortan gerne zur Schau getragen und es hält sich nach wie vor hartnäckig das Gerücht, wonach vereinzelte Studenten nicht umhin kamen, manches Mannschaftsmitglied um ein Autogramm zu ersuchen.

Bei allem Treiben  waren wir natürlich nicht ausschließlich am Ball aktiv.  Neben gestalterischem Wirken und sportlich ausgelassener Betätigung durften auch geistige Herausforderungen nicht fehlen. Logisches Denken, räumliches Vorstellungsvermögen, taktische Gruppenarbeit, bewusste Wahrnehmung…diese und weitere Eigenschaften waren gefordert und wurden gefördert, während die Schülerinnen und Schüler, organisiert in ihren Teams,  einen großen Rätselparcours zu absolvieren hatten...

Und dies alles mit großem Vergnügen, wie sich festhalten lässt.

Arbeit am Ball...dies war das Motto gewesen . Und wenn "Arbeit" so viel Spaß bereit, wie alle TeilnehmerInnen in abschließender Runde nachdrücklich bestätigten, und zudem derlei essentielle Fertigkeiten fördert, dann lässt sich festhalten...

wir, das KIBU Camp, sind hier, am Standort KIT genau richtig!!!